Lektorat Dr. Hubertus Tigges

Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

1. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln den allgemeinen Geschäftsverkehr zwischen dem Lektorat Dr. Hubertus Tigges und dem Auftraggeber. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen werden mit der Erteilung des Auftrags anerkannt und gelten für die gesamte Dauer der Geschäftsbeziehung. Gleiches gilt für die Zahlungs- und Lieferbedingungen, mit denen sich der Auftraggeber ebenfalls einverstanden erklärt.

 

2. Leistung

Das Lektorat Dr. Hubertus Tigges prüft Texte in deutscher Sprache in Bezug auf die Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung. Als Grundlage für die Bearbeitung der Texte dienen die Regeln für die geschriebene bzw. gesprochene deutsche Gegenwartssprache, wie sie im amtlichen Regelwerk (Duden) oder entsprechenden Fachwörterbüchern vorgegeben sind.

Das Lektorat Dr. Hubertus Tigges nimmt ausdrücklich keine Veränderungen am Layout, der grafischen Gestaltung, der Formatierung des Textes vor.

 

 

3. Angebot, Aufträge

Die Angebote des Lektorats Dr. Hubertus Tigges und die Anfragen des Auftraggebers sind unverbindlich. Ein verbindlicher Auftrag entsteht erst durch die Rücksendung des Angebotes des Lektorats Dr. Hubertus Tigges durch den Auftraggeber per E-Mail und durch die Anerkenntnis der Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Gleiches gilt für die Veränderung oder die Ergänzung eines Auftrags. Aus offensichtlichen Schreib- und Rechenfehlern kann der Auftraggeber keinen Anspruch ableiten.

 

4. Rechte und Pflichten des Lektorats Dr. Hubertus Tigges

Das Lektorat Dr. Hubertus Tigges sendet die korrigierten Texte als E-Mail-Anhang oder als Diskette an den Auftraggeber zurück. Kosten, die durch den Versand der Texte in ausgedruckter Form auf Papier, als Fax oder per Post (als Einschreiben) entstehen, werden vom Auftraggeber übernommen.

Das Lektorat Dr. Hubertus Tigges haftet nicht für den Versand oder die erfolgreiche elektronische Übermittlung an den Auftraggeber. Die Verpflichtung seitens des Lektorats Dr. Hubertus Tigges ist erfüllt, wenn die zu bearbeitenden Texte vertragsgemäß in den Versand gegeben wurden. Eine Haftung des Lektorats Dr. Hubertus Tigges für die Verletzung der Versandpflicht durch Dritte bei der Übermittlung durch Post, Fax oder E-Mail ist ausgeschlossen.

 

5. Rechte und Pflichten des Auftraggebers

Der Auftraggeber stellt die zu bearbeitenden Texte möglichst als Datei zur Verfügung. Er gibt an, in welcher Form der Text bearbeitet werden soll (Rechtschreibung, Zeichensetzung, Grammatik; Stil, Argumentation). Er äußert sich darüber, ob der Text gemäß der alten oder neuen Rechtschreibung bearbeitet werden soll und nennt seine Terminvorstellungen.

 

6. Preise und Zahlung

Es gelten die im Vertrag genannten Preise. Zusätzliche Kosten für Datenträger, die Verpackung und den Transport, die durch den Versand von digitalen Dokumenten oder ausgedruckten Texten auf dem Postweg entstehen, werden zum Selbstkostenpreis in Rechnung gestellt. Der Rechnungsbetrag ist sofort nach Rechnungsstellung entsprechend der vertraglichen Vereinbarung ggf. in Vorkasse bar oder durch Überweisung auf das angegebene Konto zu bezahlen. Kommt es zu einem Zahlungsverzug, erhebt das Lektorat Dr. Hubertus Tigges eine entsprechende Mahngebühr je Mahnschreiben und behält sich rechtliche Schritte vor.

 

7. Entspricht der Gesamtumfang des Textes nach Maßgabe der Zeichenzahl nicht dem Mindestauftragsvolumen von 25 €, so wird diese Summe für die Korrektur in Rechnung gestellt.

 

8. Reklamation

Das Lektorat Dr. Hubertus Tigges bemüht sich, alle im zur Verfügung gestellten Text vom Auftraggeber gemachten Fehler zu tilgen. Eine vollständige Fehlerfreiheit wird nicht garantiert. Erfolgt nicht innerhalb einer Frist von sieben Tagen nach Ablauf des Tages, an dem der Text dem Auftraggeber zugesandt wurde, eine Einwendung, gilt die Textbearbeitung als genehmigt. Reklamationen heben die Zahlungsverpflichtung nicht auf.

Treten trotz aller Gewissenhaftigkeit Mängel auf, hat der Auftraggeber innerhalb von sieben Tagen das Recht, den Auftrag zu reklamieren und erhält Anspruch auf Beseitigung des Mangels. Für die Auftragsausführung ist dem Lektorat Dr. Hubertus Tigges eine angemessene Nachfrist zu setzen.

Weitergehende Ansprüche wegen Nichterfüllung oder Mängelfolgeschäden sind ausgeschlossen.

 

9. Vertraulichkeit

Das Lektorat Dr. Hubertus Tigges verpflichtet sich zur Verschwiegenheit gegenüber dem Inhalt der zu bearbeitenden Texte. Eine Weitergabe der Texte an Dritte ist ausgeschlossen.

 

10. Haftung

Das Lektorat Dr. Hubertus Tigges übernimmt keine Haftung für den elektronischen/postalischen Versand der Dokumente. Der Auftraggeber kann aus dem unbefugten Zugriff Dritter keinen Anspruch geltend machen.

Das Lektorat Dr. Hubertus Tigges übernimmt keine Haftung dafür, dass die korrigierten Unterlagen frei von jeglicher Urheberrechtsverletzung sind.

Das Lektorat Dr. Hubertus Tigges übernimmt keine Haftung für inhaltliche Fehlerfreiheit im wissenschaftlichen Sinn.

Die Haftungshöchstgrenze entspricht dem Rechnungsbetrag.

 

11. Schlussbestimmungen

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ungültig oder unvollständig sein, bleibt die Gültigkeit der übrigen Bedingungen davon unberührt. Die ungültigen oder unvollständigen Bestimmungen werden durch solche ersetzt, die dem wirtschaftlich angestrebten Ergebnis am nächsten kommen.

 

Das Lektorat Dr. Hubertus Tigges behält sich vor, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen anzupassen oder zu erweitern.

 

Es gilt deutsches Recht. Gerichtsstand für alle Rechtsstreitigkeiten ist Berlin.

 

Berlin, 1.12.2001